Manuel Negwer
Manuel Negwer

 

FADIMES HOF

Roman

 

Titus-Verlag, Wiesbaden 2013, 298 Seiten

 

Berlin im Spätsommer 1989: Der Dozent Mario Mestre träumt davon, ein eigenes Kulturzentrum zu gründen. Als er in einem Jazzkeller die junge türkische Sängerin Fadime kennenlernt, beschließt er, sein Vorhaben in die Tat umzusetzen. Das Kulturzentrum in dem alternativen Bezirk Kreuzberg wird bald als Fadimes Hof bekannt. Kurze Zeit später fällt die Berliner Mauer und Marios Vater wird unter mysteriösen Umständen tot aufgefunden. Der Hof gerät darauf hin in wirtschaftliche Turbulenzen. Marios Bruder Sigurd - ein berüchtigter Neonazi - beschließt Fadimes Hof zu zerstören. In seinem temporeichen und spannenden Roman FADIMES HOF erzählt Manuel Negwer von dem dramatischen Kampf zweier Brüder im aufgewühlten Berlin der Wendezeit.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Manuel Negwer